Auswandern 2021 – Folge Deinem Gefühl!

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich den Beitrag Richtig auswandern geschrieben und er ist heute noch genauso zutreffend wie vor einem Jahr. Mit einigen ergänzenden Hinweisen. Vor einem Jahr schrieb ich:

Man kann eine Auswanderung kurz oder lange vorbereiten.

Das ist nach wie vor richtig. ABER: Es kann sein, dass sich das Zeitfenster für eine Auswanderung zunehmend verschließt und dass die Optionen weniger werden. Wenn man sich das Szenario der entstandenen Diktatur anschaut, schließt sich der Vorhang in immer schnelleren kleinen Schritten.

Sieh Dir doch einfach einmal die Abflugtafel Deines nächstgelegenen Flughafens an! Beispiel Hamburg, wo ich sehr viel abgeflogen bin. Morgen, am 20.02.2021 kannst Du von Hamburg noch 7 Städte erreichen! Sieben! Amsterdam, Frankfurt, Fuerteventura, Istanbul, München, Paris, Pristina. Das war es!

Warum wird die Grenze zu Tschechien wegen Grippe geschlossen? Warum zu Tirol? Warum wird die Situation in Polen auf einmal so schlimm dargestellt? Glaubst Du immer noch an die Plandemie?

Meine Einschätzung ist, dass die Zeit geordnet zu gehen, nicht mehr lange anhalten wird. Die Geschwindigkeit, mit der die Merkel-Junta Deutschland zerstört, ist atemberaubend. Die Errichtung der DDR 1.0 verlief im Vergleich zur jetzigen DDR 2.0 geradezu in Zeitlupe. Und auch die Nazis hatten Deutschland ein Jahr nach der Machtergreifung im Januar 1934 nicht so grundlegend zerstört wie es die Merkel-Junta mittlerweile geschafft hat.

Weiter schrieb ich vor einem Jahr:

Noch unklüger ist es, das Ziel oder Land der Auswanderung nur rudimentär oder sogar gar nicht zu kennen.  

Dies gilt nach wie vor – aber meines Erachtens kann 2021 die Zeit knapp werden zu gehen. Denn es gilt in der jetzigen Situation leider auch der Grundsatz: Wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Eine Auswanderung im Jahr 2021 kann durchaus mehrere Schritte benötigen, bevor man im Land seiner Zukunft ankommt. Auswandern ist leider deutlich unbequemer und komplexer geworden.

Einer meiner Hinweise ist im Jahr 2021 nunmehr wichtiger als je zuvor:

Ich gehe sogar soweit, dass ich Dir empfehle, nicht auszuwandern, wenn Du nicht flexibel bist.

Eine Auswanderung ohne Flexibilität im Jahr 2021 halte ich für schlicht unmöglich. Denn der Begriff „Auswanderung“ vermeidet die Auseinandersetzung mit dem, um was es sich im Kern handelt: Der Flucht vor einer dystopischen Diktatur.

Menschen haben oft Schwierigkeiten, sich an neue Situationen anzupassen, Menschen lieben das Gewohnte. Es wird schon nicht so schlimm. Alles geht vorbei. Woanders ist es auch nicht besser. Gut. Das darfst Du so sehen und dann bist Du am perfekten Ort. Denn: Es wird schon nicht so schlimm.

Wenn Du allerdings die Welt mit offenen Augen betrachtest, wirst Du erkennen, dass Deutschland nicht am Abgrund steht. Es liegt schon drin und alle machen die Augen zu! Klar, noch ist ja ein bisschen Geld da, Kurzarbeitergeld kommt auch und die Politiker versprechen Dir Hilfe.

Du glaubst das? OK, dann lass Dich überraschen.

Doch noch ein paar Fragen:

Wer bezahlt die wunderbaren Impfstoff-Milliarden?

Wer bezahlt die Berge von Maulkörben, die für Milliarden von den Verbrechern gekauft wurden?

Wer bezahlt das Kurzarbeitergeld?

Wer bezahlt die Kosten Eisenbahnen nur noch halb zu besetzen?

Wer bezahlt die Rettung der (überflüssigen) Lufthansa?

Wer bezahlt die Rettung der (überflüssigen) TUI?

Wer bezahlt die sozialen Segnungen, die während der Plandemie verteilt werden?

Wer bezahlt die Sterbehilfen für die Wirtschaft?

Wer bezahlt die zehn-, vermutlich hunderttausenden Insolvenzen?

Wer bezahlt die an alle Welt verschenkten Impfstoffe?

Wer bezahlt nicht zuletzt den wahnwitzigen 750 Milliarden Fonds der tollen EU?

DU!

Und das sind nur 11 Fragen, ich könnte noch 100 andere Fragen stellen, wo immer derselbe bezahlt: DU! Die Politiker, die diese Plandemie abfeiern sind nicht nur inkompetent. Nicht nur ahnungsbefreit. Nicht nur korrupt. Und nicht nur verlogen. Sie sind gemeingefährlich, sie sind Verbrecher.

Du wirst für all das bezahlen. Mit (Hyper-)Inflation. Mit drastischen Steuern. Mit der Zerstörung Deiner Zukunftssicherung in Form von Renten und Lebensversicherungen. Mit Zwangshypotheken auf Dein Haus. Und und und … Diese Verbrecher werden Dir alles nehmen. Für ihre korrupte überbordende Bürokratie. Für den aus dem Ufer gelaufenen Umverteilungsstaat. Für die NWO.

Wenn Du dazu keine Lust hast – hau ab. Verkaufe Deine Lebensversicherungen, verkaufe Deine Immobilien, habe kein Geld auf der Bank und packe Dein Geld in Sachwerte, die mobil sind.

Und dann: RAUS AUS EUROPA! Das Märchen, dass es überall gleich schlimm wird hat nur einen Zweck: Dich von der Flucht abzuhalten. Aber jeder, der denken kann geht mittlerweile. Ideen findest Du hierzu in meinen zahlreichen Videos zum Thema „Auswanderung“.

Aber all das geht nur mit dem richtigen Mindset. Deshalb: Folge Deinem Gefühl. Denn nur, wenn Dein Bauch, Dein Unterbewusstsein Dir sagt: „Das fühlt sich gut an, das ist richtig“ wirst Du erfolgreich sein und Deinen Weg entschieden und zufrieden verfolgen. Anderenfalls ist die Chance des Scheiterns gross.

Wenn ich Dir dabei helfen soll, klicke oben auf Auswandern. Das kann Dein Startpunkt sein …

Was meinst Du dazu? Schreibe es mir bitte in den Kommentaren. Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, gefällt Dir vielleicht auch dieser Beitrag:

Jede Diktatur endet …

 

  1. Hallo Klaus
    Ich heiße übrigens auch Klaus was ich irgendwie lustig finde.
    All das was du über die Politik sagst und siehts empfinde ich auch so und ich würde nicht nur aus diesem Grund aus Deutschland auswandern wollen.
    Meine Freundin mit der ich ein Kind habe will das auf gar keinen Fall.
    Mein Sohn ist erst 13 und ich weiß nicht wie es über das Herz bringen bringen soll mich vorm dem Deutschen Terror zu befreien und das Kind zurück zu lassen.
    Selbst wenn ich auswandern will, ich habe nichts großartiges gespart und bin Pfleger.
    Welches Land würde mich aufnehmen, wenn Iich höre wie Mexiko welche Rücklagen man haben soll, dann das man auch noch nachweisen muss wie man sein Geld aus Deutschland bezieht usw.
    Welches Land so mich da aufnehmen. Ich würde alles machen putzen Kellnern was auch immer.
    Ich finde die Situation so verzweifelt das es genauso schlimm ist wie der Lockdown.
    Meine Frage an dich ist welches Land könnte mich trotz dieser vielen Defizite aufnehmen. Ich habe die Hoffnung nicht verloren zu gehen und suche immer weiter nach Lösungen Tag für Tag.
    Auch wenn mein Sohn eine Angststörung schon entwickelt hat dank des Lockdowns will meine Freundin nicht weg und wenn man denkt es geht nicht schlimmer dann hat sich meine Lebensgefährtin auch noch Impfen lassen.
    Man kämpft an allen Fronten und hoffe trotzdem noch das es irgend eine Lösung gibt.
    Also wenn es ein Land gibt wo ich hingehen kann würde ich gehen und versuchen und hoffen, dass meine Lebensgefährtin nachkommt wenn I h was gefunden habe und ihr das dann schmackhaft machen kann
    Ich hoffe und hoffe
    Sorry für den langen Text und danke im voraus.

    • Klaus Duell

      Hallo Klaus, ich verstehe Dich. Bitte melde Dich über den Auswandern Link oben, denn hier antworte ich nicht im Detail. Das kostet Dich nichts. Zum Schutz Deiner Daten habe ich Deinen Nachnamen hier von der Webseite entfernt.

  2. Hallo an Euch zwei Klaus,

    dem einen Klaus danke ich für diesen Beitrag. Ich war über den Jahreswechsel in Mexiko und habe dort sehr bewusst mit Mexikanern über die Pandemie gesprochen. Die Reaktionen konnte ich nicht richtig deuten, aber mein Gefühl sagte mir, dass der Bevölkerung dort dieselbe Angst gemacht wird, wie auch hier. Wir haben viele Abende mit anderen Reisenden verbracht und über Auswandern gesprochen. Jeder von uns steckt fest im System, das uns Sicherheit vorgaukelt. Jeder ist gebunden in Schulden, die er in seinen Betrieb investiert hat, oder wäre ohne Job ganz ohne Geld. Ich war der Einzige, dem dieses Zeitfenster auch bewusst war und ich könnte sogar gehen.
    Deshalb verstehe ich den anderen Klaus sehr gut. Ich will meinen Lebenspartner auch nicht hier sitzen lassen. Das deine Lebensgefährtin nicht weg gehen will und sich sogar hat impfen lassen, hat sogar mir als Leser wehgetan, weil es die Spaltung der Gesellschaft bis in die Beziehungen hinein widerspiegelt. Der mexikanische Präsident ist nicht mehr der Jüngste. Er stellt sich gegen diktatorische Maßnahmen. Was aber passiert in Mexiko, wenn er weg ist. Es geht um die Unterwerfung der gesamten Welt. Kein Land wird sich widersetzen können, zumindest sieht es bisher danach aus. Mein Fazit ist deshalb, dass Auswandern nicht von dem Zeitfenster abhängig gemacht werden darf, welches sich langsam zu schließen scheint. Vielmehr sollten wir beobachten, welche Länder es tatsächlich schaffen zu widerstehen. Auf der Liste stehen bereits Madagaskar, Tansania. Es wird Länder geben, die sich öffnen werden, weil sie eine Zuwanderung von gebildeten Leuten als Chance begreifen. Thailand hat z.B. den VIP Einreisestatus für Reiche geschaffen, was für mich nicht in Frage kommt, aber ein Signal ist, dass auch später noch was geht. Die Entwicklung, die diese Welt gerade nimmt ist krank. Kranke Systeme haben nie lange überlebt. und weil es noch ausreichend gute Bestrebungen gibt, gibt es auch noch Hoffnung. Nicht die Hoffnung, dass es wieder wird wie früher, aber die Hoffnung, dass der kranke Weg in zwei bis drei Jahren durch irgendwelche Ereignisse wieder gesünder wird. Bis dahin sind wir „Sehenden“ einfach einer qualvollen Situation ausgeliefert. Es ist wohl unsere Aufgabe damit einen Weg zu finden.
    Nochmal zu Mexiko. Einreise am Flughafen um eine Visum für 3 Monate bitten. Im Land kann es nochmal um 3 Monate verlängert werden. Wohnungen gibt es ab 250 Euro/monatl. Lebenshaltungskosten sind gering. Ich denke man kann auf niedrigstem Niveau mit 800 Euro im Monat leben. Falls Du hier wahnsinnig wirst, hau einfach mal ab für ein paar Monate, das holt dich zumindest kurzfristig aus dem Wahnsinn raus. L.G.

    • Klaus Duell

      Danke für Deinen Kommentar. Ich teile einen großen Teil Deiner Sicht. Allerdings glaube ich nicht, dass der Wahnsinn die ganze Welt gleich stark „befallen“ wird. Ich lebe hier täglich mit Mexikanern zusammen und kann von daher sagen, die allermeisten sind komplett normal und spielen bei der Plandemie nicht mit. Ja, auch in Mexiko gibt es Kräfte, die die Leute terrorisieren wollen. Man wird sehen, wie es sich entwickelt. Aber Mexiko ist ein guter Platz um weiterzuwandern im Falle eines Falles. Denn es wird niemals ganz Mittel- und Südamerika gleichmäßig von diesem Terror betroffen werden. Nochmals Danke!

  3. Nun, ich denke, sehr vieles wird hier richtig beschrieben, vor allem von dieser postmarxistischen Parteienplutokratie Deutschlands. Wir (mein Sohn 11, Ehefrau 49, ich 61) planen ja auch die Zelte abzubrechen. Unser Ziel ist der 1 Juni diesen Jahres in Dänemark neu zu starten. Warum Dänemark? Es ist ein Nahziel, der Grenzübertritt ist einfacher, es gibt den Euro nicht, die Dänen sind generell entspannter als ihre südlichen Nachbarn.

    Viele Fragen und Unsicherheiten, wie zum Bispiel den Vermögenstransfer, die Mitnahme meiner Erwerbsminddrungsrente, Schulwechsel unseres Sohnes, Anerkennung des Studiums meiner Frau, werden wir noch beantworten müssen. Einen idealen Fluchtpunkt gibt es leider nicht mehr.

    • Klaus Duell

      Danke für Deine Sicht. Wenn Du Unterstützung brauchst, melde Dich einfach! Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

felis vulputate, ipsum risus. libero id amet, risus Aenean facilisis elit. elit.