Die „Kultur“ der Welt der Arschkriecher …

Bei der Gelegenheit soll uns einmal beschäftigen, wie wir Intelligenz definiert haben:

Wer die Indoktrination des Systems absolviert hat und möglichst bar jedwelcher Eigeninitiative oder Kreativität tumb nachbeten konnte, was die zumeist nicht besonders fähigen Lehrer (Leerer?) vorgekaut haben, der bekommt eine Ohrmarke in Form des Abiturs. Wenn man dann noch ausgezeichneter Rektalakrobat war und richtig tief im Notausgang des Pedogogen zuhause war, gabs sogar einen NC – Zugang zum Status der Wissenschaften. Jetzt konnte man sich sogar mithilfe einer Uniform (Weiskittel) die Ego-Palme wedeln und eventuell, wenn man das System verstanden hatte, wurde man so befördert zur Behausung für nachfolgende Kriecher. Sogar die hässliche Nachbarin grüßt jetzt, wo man ein ‘Dr’ vorm Namen hat.

Und plötzlich, wo die Sonne besonders tief steht, wurde aus dem Gartenzwerg ein Riese. Was ist schon Viagra gegen eine Habilitation…

Macht dies einen nun zum klugen und weisen Menschen?

Mitnichten.

In meinen vielen Leben und Jobs durfte ich sehen, wie gerade diese Adelung zum Arschkademiker eine Negativauslese darstellt. Da hatten wir CEOs und Chefs die weder von Menschenführung etwas verstanden, noch von Physik, Chemie oder simpler Mechanik. Der große Ferdinand Piëch wusste es. Deshalb vertraute er den Mechanikern und Bandarbeitern mehr als denen auf der Führungsetage.

Dasselbe in der Klinik. Da schießt ein Stationsarzt den Stent hinter das Endothel und verschließt ein Coronargefäss. Und erst der AIP’ler am kommenden Tag greift zum Sono und deckt den Fehler von Chefe auf, der sich selbst ja unfehlbar sieht. Zumindest seit dem er offen Sadist sein darf und damit den Masochismus der vergangenen Leerjahre kompensiert.

So wird der Staffelstab der Unfähigkeit im Beruf, gepaart mit Gier, Größenwahn und Narzissmus weitergegeben.

Deutschland zeichnet aus, dass man stets Verantwortung an den Nanny-Staat delegiert. Deshalb züchtet man auch Soziopathen heran: Du sollst nicht mehr Vater und Mutter ehren, sondern das Surrogat. Loyalität nicht etwa gegenüber dem Mitmenschen, sondern dem, der Dich füttert. In echten Gesellschaften ist es anders.

Amerikaner wissen gleichermaßen – DC ist zumeist der Bodensatz. Also Menschen, die zu faul waren, um den geraden Weg zu gehen, jedoch zu gierig um das zu tun, was fair gewesen wäre: an sich selbst zu arbeiten. So wurde ein ganzes Land geformt nicht von den Fleißigen und Klugen. Sondern von den Trickbetrügern, die verstanden haben, wenn man seinesgleichen, also die Dummen, mithilfe eines Taschenspielertricks einfach zu legitimen Experten macht, kann man die Herde lenken. Rattenfänger von Hameln als Modell. Und Flachpfeifen gibt es ja genug.

Den Klugen muss jetzt nur noch das Wort verboten werden und deren Credibility delegitimert. Voila haben wir in Anlehnung an Orwell die Schweine im Schlafzimmer und Leid im Stall.

Würde Deutschland einen Individualismus haben und die Weisen (ohne Titel, aber mit Verstand) könnten leisten, dann würde sich dieses Land verändern. Allein, des Guten Feind in Deutschland ist nicht das Bessere. Sondern das Faule, Betrügerische und Raubende.

Kurzum: Das Braune, das sich aus dem Grünen erhob. Verzeihung – ich meine GrünIn / Divers / Sonstwas / Unentschlossen.

Danke an YouTube-User J. J. Angleton für die Beschreibung der verkommenen (westlichen) Welt in einem YouTube-Kommentar unter Video 358. Originaltext hier. Die Wahl des Usernamens verrät Tiefsinn – Angleton war eine der übelsten CIA-Gestalten, die aktiv gegen die US-Gesellschaft operierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.