Die wahre Geschichte hinter der Plandemie

Um was geht es wirklich?

Wenn man fast 59 Jahre alt ist, hat man noch eine Zeit, ohne den IRRSINN der erwarteten 24/7/365 Erreichbarkeit erlebt.

Ich erlebte noch eine Zeit, in der das Aufkommen des Faxgerätes, eine enorme Beschleunigung und Hektik des geschäftlichen Alltags bedeutet hat, weil alles was zuvor einige Tage dauerte, plötzlich nunmehr innerhalb von Stunden erreicht werden musste.

Ich erlebte eine Zeit, in welcher der Piepser eine Revolution bedeutete und man, sobald man eine Nummer auf dem Display aufleuchten sah, sofort eine Telefonzelle aufsuchen musste. Ich erlebte eine Zeit wo Computer noch Stand Alone Geräte ohne Internet waren und das Internet lediglich etwas für ausgesuchte Fachleute und Freaks war.

Eine Zeit als zuerst das Funktelefon aufkam welches mittels einem einfachen Scanner abgehört werden konnte und später durch das besser gesicherte C Funknetz abgelöst wurde. Später als Handys salonfähig wurden, galt es als unanständig, dies zu zeigen, oder bei irgendeinem Treffen, egal mit wem, eingeschaltet zu lassen. Das ist noch nicht einmal lange her, denn bis ungefähr 2010 war das Handy ein funktionales Teil zum TELEFONIEREN. Ja, mit dem Jahrgang 62 bin ich in eine Zeit hinein geboren, welche als die beschleunigste der modernen Zivilisation gilt. Mit 24 Jahren, 1986 schaffte ich den Sprung in die damalige EDV Branche. Den Turbo-Kapitalismus und die Turbo-Technologie habe ich aktiv 1:1 am eigenen Leib miterlebt.

1999 war für mich ein Jahr der Erkenntnis, den damals habe ich verstanden, dass wir uns in einem System befinden, welches durch die Zinseszins Exponentialfunktion zum Scheitern verurteilt ist. Nach 40 Jahren wird es kritisch und nach 70 Jahren ist es endgültig am Ende, das war pünktlich zur Lehmann Krise, der Anfang vom Ende.

Grundstein für das aktuelle Finanzsystem war das Treffen der Alliierten am 1. Juli 1944 in Bretton Woods. Dort wurde damals beschlossen, dass der Dollar die Leitwährung ist und die Geldmenge der Goldmenge entspricht, auch gab es einen fest verankerten Wechselkurs. Als das System 1971 zusammen gebrochen ist, hob der damalige Präsident Nixon am 15. August 1971 den Goldstandard auf. Der Grund lag beim damaligen Französischen Präsidenten welcher anteilmässig sein Gold von den USA einforderte. Dies konnte die USA natürlich nicht leisten, weil schon damals die Geldmenge dermassen erhöht wurde, dass es faktisch schon sehr lange keinen Goldstandard mehr gab.

Dieser „Schach Matt Zug“ von Nixon, läutete einerseits eine Goldgräber Stimmung ein, aber gleichzeitig auch eine Beschleunigung des Untergangs unseres Finanzsystems. Ich erinnere mich noch gut daran, als 1 Dollar fast Fr. 5.- Wert hatte, heute sind es nicht einmal mehr Fr. 1.- und würde man die reale Geldmenge endlich öffentlich bekannt geben, wäre 1$ nicht einmal mehr einen Rappen wert Fr. 0.01.-.

Um dieses Zahlenspiel etwas mehr verständlich zu machen, hier ein Beispiel von Dr. Hans Werner Sinn dem früheren Direktor des IFO Institutes. Vor der Lehman Krise 2008 lag die angegebene Geldmenge der EZB (Europäische Zentralbank) bei rund 2 Billionen Euro. Mittlerweile sind es beinahe 7 Billionen und 1 weitere Billion ist bereits beschlossen und bewilligt. Faktisch haben wir also eine Vervierfachung der Geldmenge in lediglich 12 Jahren, wovon das meiste seit Anfang 2020 geschaffen wurde, doch selbst dieses Geld ist noch nicht genug um die Schuldzinsen der Exponentialfunktion des Zinseszinses zu bedienen, egal wie viel wir drucken, der Multiplikator (Hebel) hat in den 77 Jahren eine Wirkung erreicht, welche nur noch durch eine vervierzigfachung (nach 90 Jahren eine verachzigfachung und bei 100 Jahren eine verhundertvierundvierzigfachung) der Geldmenge bedient werden könnte.

Eine Vervierfachung würde es, beginnend bei Null, nach etwa 37 Jahren geben, dies nur zur Relation zu der vorher genannten Geldmenge. Tatsächlich weiss niemand um welchen Faktor die Geldmenge tatsächlich schon vervielfacht wurde. Die FED gibt schon seit vielen Jahren keine Auskünfte mehr über die tatsächliche Geldmenge. Der Grund liegt auf der Hand, ich zitiere dabei den Börsenguru Marc Faber: „Der Dollar ist real nicht einmal mehr das Papier wert auf dem er gedruckt wird“.

Doch weshalb ist das interessant und wichtig zu wissen?

Nun, es dient als Grundlage dafür, zu verstehen, weshalb gerade geschieht was eben geschieht. Weshalb die neue Weltordnung, weshalb Corona, weshalb die Klimapanik, weshalb die ganzen Massnahmen? Im Grunde dient es zur Ablenkung der tatsächlich geplanten Massnahmen.

Es geht um ein komplett neues Finanz System. Wer es nicht glaubt und das noch immer kritisch sieht, dem empfehle ich einen kleinen Rückblick. So ungefähr bis 2010 ging es, wenn in den Nachrichten über grosse Bundesausgaben gesprochen wurde, immer um Millionen Beträge und wenn es sehr hoch war, auch mal um einige hundert Millionen, während der DM Ära welche ja nur die Hälfte vom Euro Wert ist, sowieso. Dann begannen die Krisen und man sprach plötzlich von Milliarden, dann hunderte von Milliarden und von was sprechen wir aktuell? Die tiefen Billionen sind bereits keine Seltenheit mehr. In den USA wurde soeben ein Corona Hilfspaket von 1.9 Billionen erzwungen, welches allerdings so gut wie gar nichts mit Corona zu tun hat.

Dort sind es übrigens „Trillions“. Um dem Wahnsinn noch etwas mehr Geltung zu verleihen.

Das Bruttoinlandprodukt der gesamten Welt liegt bei rund 780 Billionen Dollar, soviel hat also die ganze Welt wert. Nun werden allerdings TÄGLICH für rund für 1500 Billionen Dollar Devisen an der Börse gehandelt, das alles geschieht voll automatisch innerhalb von Millisekunden. So werden jeden Tag zusätzliche zig Milliarden Devisen aus dem Nichts geschaffen. Geld ist zum Phantom geworden, es entsteht aus dem NICHTS. Niemand hat mehr einen Überblick über die tatsächliche Geldmenge, denn das System hat sich verselbständigt, quasi wie eine künstliche Intelligenz, welche vom Menschen nicht mehr kontrolliert und abgeschaltet werden kann.

So viel Geld wie die Geld verleihenden Banken zu Gute haben, existiert gar nicht auf der Welt, selbst wenn alle Menschen der Welt alles Geld welches sie besitzen den Gläubiger-Banken übergeben würden, es würde nicht reichen um die Schulden zu decken und die Schulden verdoppeln sich dabei noch alle 10 Tage. Unser Finanzsystem wird nur noch künstlich durch unvorstellbar vielen Lügen aufrecht erhalten, faktisch besitzt niemand mehr irgend etwas.

Das ist dem Geldadel natürlich bewusst und sie wissen auch, dass Ihr eigener Reichtum, durch das Implodieren des Geldsystems, ebenfalls vernichtet wäre. Deshalb baut man an einem neuen System, davon bekommen wir hier kaum etwas mit, wir werden durch Corona abgelenkt, danach wird es wieder die Klimapanik sein. Es wird unsere Leidfähigkeit getestet und wie stark wir uns tatsächlich kontrollieren lassen ohne das wir aufbegehren. Es ist auch ein Test, wie man jene Bürger, welche entweder nicht einfach blind alles glauben, oder sogar das ganze durchschaut haben, in die Ecke des Rechtsextremen und Verschwörungstheoretikers drängen kann. Wie bringt man die Mehrheit hinter sich, damit die unbequemen von den Schafen verdrängt werden.

Genau das ist es, was derweil geschieht.

Die meisten Menschen in meinem persönlichen Umfeld sind entweder zu bequem, zu desinteressiert, zu uninformiert, zu Coronamüde oder, was noch schlimmer ist, auf Linie… Es funktioniert ja, entweder sie erhalten Ihr Geld bei der Arbeit oder als Kurzarbeiter, es gibt keine Not und die Regale im Supermarkt sind gut gefüllt. Das es keine Veranstaltungen mehr gibt scheint nicht schlimm, daran hat man sich längst gewöhnt und da man kaum was unternehmen kann, hat man sogar die Möglichkeit Geld zu sparen, den meisten Leuten geht es also finanziell besser als je zuvor.

Klar, dass es hier keinen Aufstand gibt. Das Erwachen wird dann entsprechend brutal sein. Wenn es dann auch der letzte gemerkt hat, wird es längst zu spät sein, denn wir befinden uns dann bereits im neuen System. Es wird ein System der TOTALEN Kontrolle sein. Denn eines muss jedem von uns klar sein:

JEDER Mensch, wirklich JEDER wird bei der Einführung des neuen digitalen Geldes erpressbar – JEDER! Es gibt NIEMAND, der nicht schon einmal etwas ungesetzliches getan hat und sei es nur, dass er einmal einen Joint geraucht hat um es auszuprobieren. Doch dieser Joint muss mit digitalem Geld bezahlt werden. Jeder Mensch, der irgendwann in seinem Leben käufliche Erotik genossen hat, ist registriert, Uncle Sam weiss alles. Es werden nur noch Politiker ins Amt kommen die besonders leicht erpressbar sind weil sie etwas getan haben, was die Überwachung des neuen Geldsystems weiss, damit ist er lenk und steuerbar, er tut was die Elite will und nicht was gut für das Volk ist. Jemand mit einer weissen Weste wird gar nie die Chance haben ein solches Amt inne zu haben, er ist nicht führ und lenkbar. Das geschieht zwar auch heute bereits, jedoch weit weniger effizient, meist geschieht das durch Bilder und Videos welche an „Insider Partys“ gemacht werden, wo es viele, viel zu junge hübsche Girls und Boys gibt, welche die Partygäste bei Laune halten.

Viele denken ich sei entweder ein Spinner oder sie sagen, „ach, bis das kommt, dauert es noch mindestens 20 Jahre“.

Sprach ich nicht zu Beginn von der enormen Beschleunigung der letzten Jahrzehnte, ein Jahrzehnt ist nicht einmal ein Wimpernschlag in der relativen Weltzeitgeschichte, doch es wird gemessen daran, nicht einmal mehr einen Bruchteil eines Wimpernschlags dauern, bis wir vor nackte Tatsachen gestellt werden, trotzdem wird es schleichend genug sein, damit es die Schafe nicht merken. Die Einführung des digitalen Euros ist beschlossen und steht kurz bevor. Es wird viele positive Berichte über die grossen Vorteile des digitalen Euros geben, Experten-Interviews, jedoch keine von Kritikern. Letztlich begrüsst es die Schafsherde und sieht nur noch die Vorteile und keine Gefahr mehr. Dieser Tag ist nicht mehr fern, danach wird es zu spät sein, die Hand und Fussfesseln hat sich dann jeder selbst angelegt.

Unsere Aufgabe ist es, das zu verhindern. WIE das gemacht werden kann, werde ich gerne in einem weiteren, speziell für dieses Thema ausgerichtet Artikel beschreiben.

Zuschrift von Tom aus der Schweiz, auf Telegram unter http://t.me/to_resistance.

Was meinst Du dazu? Schreibe es mir in den Kommentaren. Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, gefällt Dir sicher auch dieser:

  1. uta magdalena

    und wie können wir das alles verhindern ?

  2. Dobner Rudolf

    Sehr guter Beitrag und Bestandsaufnahme 👍 aber wie bringt man das der Masse an Menschen näher, die von diesem kranken System getrieben sind. So richtig aufgewacht bin ich und Teile meiner Familie erst mit Corona und letztendlich sind wir seit 1 1/2,Jahren im Widerstand. Es wird leider nicht friedlich ausgehen, da dieses globale politische Verbrechersyndikat von den kranken Milliardären manipuliert werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rudi Dobner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.